Kabinettausstellung Heiko Krause | Schloss Kummerow

Kabinettausstellung
Heiko Krause

Ausstellung/Künstler
AUFBRUCH
Heiko Krause

04. Juni 2022 – 31.Oktober 2022

Über die Ausstellung AUFBRUCH

Die Fotografische Sammlung – Schloss Kummerow präsentiert die temporäre Ausstellung AUFBRUCH von Heiko Krause.

Die Ausstellung des mehrfach prämierten Künstlers vereint, in dieser auf das Kabinett im Schloss Kummerow ausgerichteten Personalausstellung, fotografische Werke der letzten Schaffensjahre. Charakteristisch ist dabei die Lösung der Arbeiten aus dem Kontext fester Serien, hin zu einer stetig hinterfragten, variierenden und neu gesetzten Narration von Kombinationen aus Einzelwerken, deren Um-Kontextualisierung es ermöglicht, Welten mit immer wieder neuen Geschichten aufzuzeigen.

Heiko Krause vermag es, mit seinem wachen Blick, vor allem das Alltägliche, vermeintlich Unbedeutende in Momenten besonderer Anmutung zu erfassen und somit in den Fokus zu rücken. Seine Momentaufnahmen, einzeln herausgelöst sowohl aus dem Urbanen als auch dem Landraum, verschmelzen in der Raumanordnung von Ausstellungen zu fotografischen Erzählungen, deren Dialoge Existenzielles aufscheinen lassen aber zugleich der hiesigen Welt entrückt scheinen. Mal poetisch leise, dann wieder spannungsvoll und kontrastreich regen seine Werke den Betrachter an, sich unserer aller Umgebung zu öffnen, um so Gewohntes anders zu entdecken.

Heiko Krause war Student, Absolvent und langjähriger künstlerischer Mitarbeiter bei Professor Michael Soltau am Caspar-David-Friedrich-Institut Greifswald und fand über diesen einen ersten wichtigen Förderer seiner fotografischen Bildsprache.

Als persönlicher Freund und einer der letzten Meisterschüler von Arno Fischer bekam die Idee der fotografischen Bildwerdung für den Künstler eine weitere und sehr nachhaltige Prägung. Der Gedanke Fischers, es gehe nicht nur um die Bilder selbst, sondern vor allem um die Geschichten, die sich zwischen diesen entspannen können, wirkt in Krauses Arbeiten nachhaltig und durchaus sichtbar.

Dennoch war es ihm immer möglich, seinem eigenen, durchaus auch melancholisch anmutenden Blick zu folgen, um mit einer tiefen Zuwendung zu seinen inneren Befindlichkeiten die latenten und vergänglichen Situationen in seinem Umfeld im Bild festzuhalten.
Heiko Krause, Jahrgang 1974, lebt und arbeitet in Greifswald.