Volkmar Herre – GRENZENLOSE ZEIT – Kabinettausstellung 2021 | Schloss Kummerow

Kabinettausstellung N°2
Volkmar Herre

Künstler und Ausstellungszeitraum

Ausstellung/Künstler
GRENZENLOSE ZEIT
Volkmar Herre
Lochkamerafotos – grenzenlos, poetisch und voller Ästhetik

Ab 11. September – 31. Oktober 2021

Pinien - 215 Tage - Volkmar Herre

Über die Ausstellung GRENZENLOSE ZEIT

Das seit 1839 öffentlich ausgeübte Verfahren der Fotografie war anfangs mit sehr langen Belichtungszeiten verbunden. Fotografien aus der Frühzeit beeindrucken gerade deshalb in ihrer Entrücktheit und Stille. Doch relativ schnell wurde das Festhalten eines Augenblicks möglich – Momentaufnahmen beherrschten bald die Fotografie. Hinzu kam die Schärfe der Abbildung. Mit leistungsstarken Objektiven werden heute nahezu alle Wünsche des Fotografen erfüllt; die Präzision überragt inzwischen bei weitem die Wahrnehmungsfähigkeit des menschlichen Auges.

Die linsenlose Fotografie mit Lochkameras nach dem Prinzip der Camera obscura geht heute anderen Zielen nach, sei es als Reaktion auf Hightech-Kameras, die »alles« können, oder einfach aus Spaß oder weil es künstlerisch interessant ist, mit einer ursprünglichen Methode ästhetisch hochwertige Bilder zu schaffen. Meine Hinwendung zur Lochfotografie im Jahr 1997 war, da ich zuvor mit hochmodernen Kameras arbeitete, eine Zäsur.

Vor allem in der Natur- und Landschaftsfotografie erreichte ich mit diesem Medium im neuen Umgang mit Licht und Zeit andersartige, nahezu malerische Bilder. Erfahrungen mit Belichtungen von Minuten, manchmal auch Stunden führten zu Überlegungen, das Licht noch viel längere Zeit wirken zu lassen. Dabei spannt sich nun ein Bogen von der Bildprojektion im dunklen Raum über monatelange Belichtung eines lichtempfindlichen Papiers bis hin zur digitalen Fixierung des Resultats und Ausformung des Bildes am Rechner.

Je länger belichtet wird, umso auffälliger kommt es im Ergebnis zur Entfremdung der Realität. Ohne chemische Prozesse im Labor entsteht wie aus dem Nichts allmählich etwas Neues in einer Symbiose mit dem Abbild der Sonne, auf deren Lichtintensität die Emulsion augenblicklich reagiert. Für solche Bilder »utopischer Realität« gibt es kaum Vergleiche. Lassen Sie sich von der spirituellen Welt in Bann ziehen und verzaubern.

Biografie Volkmar Herre

1943 Geboren in Freiberg/ Sachsen, lebt in Stralsund
1961-1968 Ausbildung zum Akzidenz-Schriftsetzer
1963- 1968 Fotografiestudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

1997 Hinwendung zur Camera obscura – linsenlose Fotografie
Seit 2014 Entstehen im völlig neuen Umgang mit Licht und Zeit „Herrografien“